Plus500 – Geld verloren? Anwälte informieren!

Plus500 – Informationen vom Anwalt

Plus500 ist ein Anbieter für CFD Handel mit Aktien, Indizes, Devisen, Kryptowährungen u.a., der in den letzten Jahren auch in Deutschland immer populärer geworden ist. Allein die Andoid App im Play Store ist bereits über 5 Millionen Mal installiert worden. Die Firma hat Niederlassungen in mehreren europäischen Ländern und ist unter anderem von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde lizenziert. Immer mehr Anleger erhoffen sich vom Handel mit CFD und anderen Finanzprodukten große Gewinne in kürzester Zeit. Doch die Anleger dürfen nicht vergessen, dass starke Renditen auch mit erheblichen Verlustrisiken verbunden sind. In vielen Fällen erleiden Anleger einen Totalverlust ihres Investments. Die Anwälte von LAWMUC beraten betroffene Anleger.

Plus500 – wichtige Informationen über CFD Handel
Viele Anleger sind von der einfachen Funktionsweise des CFD Handels fasziniert – sogar Kleinanleger können recht schnell dabei traden und Gewinne erzielen. Der Name CFD steht für “Contract for difference” und beschreibt derivate Handelsinstrumente, bei denen es auf den Unterschied zwischen dem Kauf- und dem Verkaufskurs eines Basiswertes ankommt. CFD Trader setzen somit ihr Kapital auf eine bestimmte Kursentwicklung eines Basiswerts.

Plus500 – Betrug oder lukratives Geschäft?
Viele Anleger vermuten, dass das Geschäftsmodell mancher Anbieter von CFD Handel auf Betrug und Manipulationen basiert. Auch über Plus500 lassen sich derartige Berichte im Internet finden. Eine pauschale Einstufung als Betrug ist jedoch nicht seriös. Vielmehr muss stets im Einzelfall geprüft werden, ob vertragliche Pflichtverletzungen vorliegen. Betroffene Anleger können sich unverbindlich an die Anwälte von LAWMUC wenden und ihre Ansprüche prüfen lassen.

Plus500 – Risiken
Der Handel mit CFD ist allgemein ein riskantes Geschäft. Darauf weisen auch die meisten Anbieter ausdrücklich hin. Viele Anleger erleiden dabei erhebliche Verluste, oftmals sogar im sechsstelligen Bereich. In manchen Fällen realisiert sich das allgemeine Risiko, das bei derartigen Wetten besteht. In anderen Fällen lassen sich Pflichtverletzungen nachweisen, die zu Rückerstattungsansprüchen führen können. Geschädigte sollten sich schnell an einen erfahrenen Anwalt wenden, der ihren Fall überprüfen kann und gegebenenfalls ihre Ansprüche gegen die Anbieter durchsetzen kann. In vielen Fällen sind Rückzahlungen möglich. Schicken Sie einfach eine unverbindliche Anfrage an die Anwälte von LAWMUC.

Kontaktieren Sie uns unverbindlich.